Digital Analytics

Seit meinem Einstieg ins Online Marketing – ich hatte zuvor mehr als 10 Jahre im Verkauf gearbeitet – interessiert mich was Menschen auf Websites tun, bevor sie diese verlassen.
So habe ich eine Leidenschaft für die perfekte und zielorientierte technische Umsetzung von Marketingmaßnahmen entwickelt.

Technisches SEO und die Einrichtung von Tracking, Webanalyse und Erfassung von Nutzerverhalten ist meine Domäne.

Marco Reinhold - Foto aus Vortrag zur Umstellung auf Google Analytics 4 _ SEACamp2022 Jena

Was hat Digital Analytics mit Verkaufen zu tun?

Websites sind in der Regel im ersten Schritt informationsorientiert und verfügen bestenfalls über transaktionsorientierte Elemente. In einem gut gestalteten Case führt die Information zur Transaktion und letztendlich zum Verkauf.
Als jemand, dessen berufliche Laufbahn mit Bedarfsanalysen und der Erfüllung von Wünschen bzw. Bedürfnissen des Kunden begann, habe ich von Grund auf immer eine ergebnisorientierte Sicht auf die Customer Journey meines Kunden bzw. des Websitebesuchers.

Den User bei seiner “Reise” zu begleiten, seine Interaktionen nachzuvollziehen, auf Basis der erfassten Daten die Webseite weiter zu optimieren und für den User die bestmögliche Customer Journey (und der Website eine bestmögliche Conversionrate) zu erreichen – das ist es, warum ich Digital Analytics so liebe.

Wie arbeite ich als Digital Analytics Mensch für Menschen?

Ich bin Senior Digital Analytics & techSEO Specialist bei der Agentur Aufgesang in Hannover. Dort verantworte ich inzwischen den gesamten Aufgabenbereich Digital Analytics und bin Ansprechpartner für unsere Kunden und deren Projekte.
Sei es die Umstellung des Trackings, Änderungen und Anpassungen am bestehenden System oder die derzeit in vielen Projekten “drängende” Umstellung von Google Universal Analytics auf Google Analytics 4: Ich bin gern involviert und stehe sowohl beratend als auch operativ umsetzend zur Verfügung.

Auch Audits bestehender Trackingsetups und Neukonzeptionen der Webanalyse bis hin zur Auswahl und Einrichtung von Consent Management Plattformen wie Usercentrics, Borlabs Cookie oder OneTrust übernehme ich gern und freue mich auf jede Herausforderung!

Zur besseren Übersicht hier eine Zusammenfassung eines Projektes – eine Art Vorschau auf eine Zusammenarbeit:

  • Erstberatungsgespräch

    Erst mal durchatmen und dich und dein Produkt kennen lernen. Das funktioniert digital und einfach über Skype, Zoom oder Teams. Nach etwa 30-45 Minuten kann ich dir sagen, ob ich für dein Projekt der Richtige bin.

  • Was, warum und wie: Audit des aktuellen Standes

    Im Erstberatungsgespräch gnig es vor Allem um folgende Frage: Was soll erreicht werden, wo drückt der Schuh?

    Je nach Entwicklungsstand deiner digitalen Assets folgt nun eine Bestandsprüfung deiner bisherigen Webanalyse – wir nennen das auch Audit.

    Anhand einer klar definierten ToDo Liste überprüfe ich mit verschiedenen technischen Helfern und Tools deine Website und komme mit Empfehlungen auf dich zu.

    Soweit gewünscht begleite ich dich bei der Umsetzung der Optimierungen.

  • Digital Analytics konkret: die Einrichtung

    Meine häufigsten Tätigkeiten für Kunden sind:

    • Umstellung von Google Universal Analytics auf Google Analytics 4
    • Tracking-Setup und Neukonzeption der Webanalyse
    • Einrichtung von Consent Management Tools
    • Anpassungen bestehender Setups an Consent Management Tools und Datenschutz
    • technische SEO Audits und detaillierte Page Experience Audits (Optimierung der Performance der Website – Ladezeiten und Verbesserungen zu Gunsten der Core Web Vitals) sowie ganzheitliche Beratung und Begleitung zu SEO
  • Digital Analytics Seminare und Workshops

    Für meine Kunden – größere Unternehmen mit Online Marketing Teams und kleinere Unternehmen mit einer/einem Hauptverantwortlichen – biete ich Seminare zum Thema Digital Analytics an.
    Zu besonderen Themen wie dem Google Tag Manager, Google Analytics oder auch Matomo biete ich gesonderte Deep-Dive Workshops an.

    Das Ziel: Alle abholen und das Team unterstützen, so dass alle im Anschluss mit dem Digital Analytics Setup arbeiten können und dieses weiter ausarbeiten können.

Was ist Digital Analytics nun genau?

Im Jahr 2007 beschrieb Avinash Kaushik die Definition von Digital Analytics wie folgt:

“Digital Analytics ist die Analyse qualitativer und quantitativer Daten Ihres Unternehmens und der Konkurrenz, um die Online-Erfahrung Ihrer Kunden und potenziellen Kunden kontinuierlich zu verbessern, was zu den gewünschten Ergebnissen führt (sowohl online als auch offline).”

Trotz der vielen Veränderungen, die seither in der Welt des Online Marketings stattgefunden haben, ist es immer noch auf solide Daten angewiesen, um effektiv zu sein.

Die Grundlagen des Online Marketings sind: Der Kunde steht im Mittelpunkt des Marketingkonzepts, und ein Kunde kann seine Customer Journey an jedem beliebigen Punkt seines Entscheidungsweges beginnen. Die Aufgabe eines Marketingspezialisten besteht darin, zu antizipieren, wo der Kunde auftauchen wird und welche Botschaften er an diesem Punkt hören möchte.

Das mag nach viel Arbeit klingen – ist es auch! Aber jetzt, da das Internet zum ersten Kontaktpunkt für alle Kunden (B2C oder B2B) geworden ist, ist das Verständnis des Online-Verhaltens deines Kunden absolut entscheidend geworden.

Wie das? Wenn man bedenkt, dass der E-Commerce bis 2023 voraussichtlich 22 % des weltweiten Einzelhandelsumsatzes ausmachen wird, bedeutet das: Fast jeder kauft zumindest teilweise online ein, und in einigen Ländern kaufen die Menschen sogar noch viel mehr online ein. Daher ist das Verständnis und die Nutzung von Daten, die über deine digitalen Plattformen generiert werden, entscheidend für den Geschäftserfolg. Und genau hier kommt Digital  Analytics ins Spiel.

Was ist der Nutzen von Digital Analytics?

Digital Analytics verfolgt mit Tracking und Webanalyse die Nutzung deiner Websites und lässt dich die Interaktionen der Benutzer aufzeichnen und analysieren. Dies kann dir dabei helfen, das Verhalten der Benutzer zu verstehen und deine Websites entsprechend anzupassen, um die Nutzererfahrung zu verbessern und die Conversion-Rate zu erhöhen. Tracking und Webanalyse können auch dazu beitragen, die Effektivität von Marketingkampagnen zu messen und zu optimieren. Sie bieten also viele Vorteile für Websitebetreiber, indem sie ihnen helfen, ihre Websites besser an die Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe anzupassen und ihre Online-Präsenz zu verbessern.

Anhand dieser Daten kannst du neue Umsatzmöglichkeiten entdecken oder feststellen, dass Kanäle, von denen du dachtest, sie seien unverzichtbar, nicht wirklich ihren Beitrag leisten.

Digital Analytics ermöglicht es dir, dich etwas zurückzulehnen, das Gesamtbild zu betrachten und anhand solider und realer Nutzerdaten zu sehen, was in deiner Gesamtstrategie funktioniert und was nicht – so dass du Anpassungen vornehmen kannst. Die Bedeutung von Digital Analytics liegt darin, dass sie einen datengesteuerten Ansatz für das Marketing ermöglicht und so bessere Ergebnisse erzielen kann.

Digital Analytics Tools

Google Analytics 4

Google Analytics 4 (GA4) ist die neueste Version von Google Analytics und wurde im Oktober 2020 veröffentlicht. Es ist eine umfassendere Plattform, die sich auf die Sammlung und Analyse von Daten aus allen Arten von Geräten und Touchpoints konzentriert. Im Gegensatz zu Universal Analytics, der vorherigen Version von Google Analytics, basiert GA4 auf der Google Cloud Platform und bietet somit mehr Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit.

Einer der wichtigsten Unterscheide zwischen GA4 und Universal Analytics ist, dass GA4 auf Ereignissen anstatt auf Seitenaufrufe basiert. Als Ereignis gilt jede Interaktion eines Benutzers auf der Website wie zum Beispiel das Klicken auf einen Button oder das Ausfüllen eines Formulars. Dies ermöglicht es dir, genauere und umfassendere Einblicke in das Benutzerverhalten zu erhalten.

GA4 bietet auch Echtzeit-Daten zu Besuchern, die auf der Website interagieren, was es dir ermöglicht, schnell auf Veränderungen in der Benutzerverhaltens zu reagieren. Es bietet verbesserte bzw. erweiterte Analysefunktionen, die es ermöglichen, tiefergehende Einblicke in das Benutzerverhalten und die Leistung von Marketingkampagnen zu gewinnen. GA4 nutzt auch Machine Learning, um automatisch Muster und Trends in den Daten zu erkennen und dir zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen GA4 und Universal Analytics ist, dass GA4 es Websitebetreibern ermöglicht, Daten aus verschiedenen Quellen wie CRM-Systemen, E-Commerce-Plattformen und anderen Marketing-Tools zu integrieren, um ein umfassenderes Bild von ihren Kunden und ihrem Geschäft zu erhalten. Dies ermöglicht es dir, personalisierte und relevantere Marketingkampagnen zu erstellen und zu verfolgen.

Die Umstellung von Universal Analytics auf GA4 kann eine Herausforderung darstellen, da es einige wichtige Änderungen gibt, die beachtet werden müssen. Zunächst einmal werden die Daten in GA4 anders erfasst und gespeichert als in Universal Analytics, weshalb im Zuge der Umstellung möglicherweise bisherige Berichte und Analysen neu aufgesetzt werden müssen.

Zusammenfassend kann ich hier nur empfehlen, nicht “einfach mal eben” auf GA4 umzustellen, sondern der Umstellung ein umfassendes Audit des bisherigen Setups und ein detailliertes Konzept für die zukünftige Webanalyse voranzustellen.

Gern kann ich dich hier auch unterstützen.

Google Tag Manager

Der Google Tag Manager ist ein Werkzeug, mit dem du verschiedene Code-Schnipsel (Tags) und etwaige third-Party-Pixel auf deiner Website oder mobilen Anwendungen zentral verwalten und ausführen kannst. Er ermöglicht es, verschiedene Tags für Analytics, Marketing und andere Zwecke zu verwalten, ohne dass eine Änderung an der Website oder der Anwendung selbst vorgenommen werden muss.

Es gibt zwei Versionen von Google Tag Manager: die serverseitige Version und die clientseitige Version.

  • die clientseitige Version wird auf der Website oder der mobilen Anwendung selbst ausgeführt und ist für die Verwaltung von Tags, die auf der Clientseite ausgeführt werden, wie zum Beispiel Analytics-Tags, Google Ads Conversion Tags oder third-party-Pixel wie das Meta Pixel geeignet.
  • die serverseitige Version hingegen wird auf einem Server ausgeführt und ist für die Verwaltung von Tags geeignet, die auf der Serverseite ausgeführt werden, wie zum Beispiel Tags für die Integration mit CRM-Systemen oder für die Personalisierung von Inhalten.

Einer der wichtigsten Vorteile eines serverseitigen Tag Managements ist, dass es ermöglicht, Tags schneller und effizienter zu verwalten und zu aktualisieren. Da die Tags auf dem Server ausgeführt werden, muss die Website oder die mobile Anwendung selbst nicht aktualisiert werden, was zu weniger Ausfallzeiten und einer besseren Benutzererfahrung führen kann. Ein serverseitiges Tag Management ermöglicht auch eine bessere Skalierbarkeit und Leistung, da die Tags nicht die Ressourcen der Website oder Anwendung beanspruchen müssen.

Ein weiterer Vorteil eines serverseitigen Tag Managements ist, dass es dir ermöglicht, Tags auf der Serverseite zu verwalten, die auf der Clientseite möglicherweise nicht verfügbar sind. Dies kann beispielsweise bei der Integration von Daten mit anderen Systemen oder bei der Personalisierung von Inhalten der Fall sein.

Insgesamt bietet ein serverseitiges Tag Management viele Vorteile, darunter eine verbesserte Verwaltung von Tags, eine bessere Skalierbarkeit und Leistung und die Möglichkeit, Tags auf der Serverseite zu verwalten, die auf der Clientseite nicht verfügbar sind.

Da clientseitige und serverseitige GTM-Container jedoch im Setup recht unterschiedlich angegangen werden, sollte eine etwaige Umstellung mit äußerster Vorsicht, Vorbereitung und Bedacht angegangen werden.

Matomo Analytics und Matomo Tag Manager

Matomo Analytics ist eine Open-Source-Analyseplattform, die dabei hilft, detaillierte Einblicke in das Verhalten der Website-Besucher zu gewinnen. Im Gegensatz zu Google Analytics ist Matomo vollständig Open Source und kann daher ohne Lizenzkosten genutzt werden.

Eines der wichtigsten Unterscheide zwischen Matomo und Google Analytics ist, dass Matomo es ermöglicht, vollständig die Kontrolle über die erfassten Daten zu behalten. Die Daten werden auf den Servern des Unternehmens/Betreibers gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben, was für Websitebetreiber, die besonderen Wert auf Datenschutz legen, von Vorteil sein kann.

Matomo bietet auch eine Vielzahl von leistungsstarken Analysefunktionen, darunter:

  • Echtzeit-Analyse: Matomo bietet Echtzeit-Daten zu Besuchern, die auf der Website interagieren, was es ermöglicht, schnell auf Veränderungen in der Benutzerverhaltens zu reagieren.
  • Personalisierung: Matomo bietet Funktionen für die Personalisierung von Inhalten und Marketingkampagnen, die es ermöglichen, individuell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einzugehen.
  • Integration von Daten aus verschiedenen Quellen: Matomo ermöglicht es Unternehmen, Daten aus verschiedenen Quellen wie CRM-Systemen, E-Commerce-Plattformen und anderen Marketing-Tools zu integrieren, um ein umfassenderes Bild von ihren Kunden und ihrem Geschäft zu erhalten.
  • Anpassbare Berichte: Matomo bietet anpassbare Berichte, die es ermöglichen, genau die Daten zu sehen, die für sie wichtig sind.

Insgesamt bietet Matomo Analytics Websitebetreibern eine leistungsstarke und anpassbare Analyseplattform, die ihnen hilft, tiefergehende Einblicke in das Verhalten ihrer Nutzer zu erhalten. Und mithilfe des Matomo Tag Managers kann ein Tagging-Setup erstellt und gepflegt werden, ohne den Google Tag Manager oder ein anderes System zu verwenden. Somit ist Matomo eine gute Alternative zu Google Analytics und dem Google Tag Manager.
Dank der Möglichkeit, die Daten auf dem eigenen Server zu speichern, ist es möglich, ohne allzu großen Aufwand ein vollständig DSGVO-konformes Tracking einzurichten.

Beratung und Treffen – wie ich dir helfen kann

Verlässliche Zahlen zu Besucherströmen, deren Nutzerverhalten und idealerweise deren Conversions zu erzielen, wird in Zeiten des Datenschutzes immer komplexer und schwieriger.
Die erfassten Zahlen in Webanalysetools wie Google Analytics, Matomo und anderen sollen helfen, die eigene Website zu verstehen und zu verbessern. Es geht darum, dem Besucher eine optimale Hilfe auf dem Weg zu seinem Ziel zu liefern, Hürden zu beseitigen und Erfolg messbar zu machen, um z.B. Kampagnen effektiv zu steuern. Dazu reichte es auch in der Vergangenheit nie, einfach einen Trackingcode einzubauen oder ein Plugin zu aktivieren und mit den so gesammelten Daten zu arbeiten.

Ein sauberes Setup und zuverlässige Datensammlung in sinnvollem Umfang zu planen und umzusetzen, bildet die Basis für belastbare Zahlen.

  • Wenn du in diesem Bereich einen erfahrenen Berater und Partner suchst, kontaktier mich für eine unverbindliche Erstberatung
  • Gemeinsam können wir eine auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Lösung sowie ein modernes Tracking-Setup schaffen

Regelmäßig besuche ich Meetups, Stammtische und Konferenzen rund um Analytics-Themen. Sei es als Besucher oder Beitragender. Wenn wir uns dort begegnen, freue ich mich über persönlichen Austausch!